Kalte Schnauze – Hundeblog

Camping mit Hund im Zelt: Das nehme ich mit auf Reisen

Jetzt kommen wir auch schon zum 3. Teil meiner Serie „Camping mit Hund im Zelt“. Wenn ihr diesen Artikel lest, dann bin ich mit Cabo wahrscheinlich schon auf der Autobahn in Richtung Uckermark unterwegs. Und so hoffe ich, dass ich von meiner hier vorgestellten Camping-Packliste für den Hund auch ja nichts vergessen habe. 😉

Was brauche ich auf Reisen bzw. beim Camping mit meinem Hund?

Ich habe eine Camping-Packliste für meinen Hund auf dem Handy erstellt. Diese ist natürlich sehr subjektiv. Dazu nutze ich die App „Wunderlist“, weil ich die Listen darauf so wunderbar bearbeiten und einzelne Punkte sehr schön abhaken kann. So behalte ich den Überblick, was noch zu tun bzw. einzupacken ist. Die Packliste verwende ich übrigens nicht nur beim Camping mit Hund und Zelt, sondern auch bei anderen Urlauben.

„Kotbeutel nicht vergessen!“

Cabo bekommt von mir seine eigene Tasche gepackt. Vielmehr ist es ein eigener Rucksack. In dem Fall mein alter Eastpack. Als allererstes kommt dort sein Impfausweis rein. Den habe ich auch immer beim Wandern dabei, weil ich oft an der Deutsch-Holländischen Grenze unterwegs bin. Medikamente wie Augensalbe, Traumeel bei Schmerzen, Prellungen oder ähnlichen Beschwerden, Blauspray bei Wunden, Spot-on gegen Zecken und eine Zeckenzange nehme ich immer mit. Die Sachen habe ich auch schon in einem separaten Beutel vorgepackt. Ein Erste-Hilfe-Set kommt ebenfalls mit. Das trage ich beim Wandern für uns auch immer mit mir rum.

Reisenäpfe, Trinkflaschen und persönliche Wohlfühlartikel für den Hund

Ebenfalls in den Rucksack wandern Reisefutternäpfe, die kleiner als Cabos sonstige Näpfe sind, sowie ein faltbarer Napf und eine praktische 0,7 Liter-Trinkflasche für die Autofahrt oder für Wanderungen. Die Trinkflasche „H2O“ von K9 kann ich wirklich empfehlen. Sie ist sehr stabil, außer man fährt versehentlich mit dem Auto darüber *räusper*. Sie hält das Wasser recht lange kühl und verfügt über einen praktischen Verschluss, der als Trinkvorrichtung für den Hund dient.

Damit es Cabo an Nichts fehlt und er die gleichen Vorzüge wie zu Hause genießen kann, packe ich auch immer einen Futterdummy zum Apportieren für zwischendurch mit ein sowie Leckerlis. Für den abendlichen Kauspaß nehme ich noch getrocknete Rinderohren oder Rinderhaut mit. Wellness darf beim Hund im Urlaub auch nicht zu kurz kommen. Daher sind ein Striegel, ein Kamm sowie eine Krallenzange auf Reisen immer dabei.

Ersatz-Halsband und -Leine sowie zwei Hundedecken

Zusätzlich nehme ich eine zweite Leine sowie ein weiteres Halsband mit. Man weiß ja nie, ob das Material nicht irgendwann mal seinen Geist aufgibt. Ein Leuchti für die dunklen Abendstunden packe ich auch in den Rucksack. Zu guter Letzt nehme ich noch zwei große Handtücher zum Abtrocknen und ein VetBed sowie ein Schaffell zum Schlafen für Cabo mit. Beide schützen ihn vor kalten, harten Untergründen. Er kennt die Schlafplätze auch von zu Hause und muss sich nicht großartig umstellen. Die Sachen lege ich übrigens separat ins Auto, weil dafür kein Platz im Rucksack ist. 😉

Und so sieht das Ganze aus, wenn ich Cabos und meine Sachen für den Campingurlaub zusammengepackt habe. Ich wundere mich jedes Mal, dass das alles in den roten Flitzer passt. 😀

Und was darf auf eurer Camping-Packliste für den Hund auf keinen Fall fehlen?

3 CommentsLeave a comment

  • Eigentlich haben ja alle Hundehalter meist die gleichen Sachen dabei 🙂 Von der K9 Wasserflasche bin ich jedoch abgekommen, die ist zwar wirklich toll aber für mich ein wenig unpraktisch und zu klein.

    Stattdessen habe ich einen kleinen Faltnapf am Rucksack befestigt und noch eine zusätzliche 1 Ltr. Wasserflasche dabei. So habe ich bei sonnigem Wetter meist immer zwischen 3 und 4 Liter Wasser für den Hundewurm und mich auf der Wanderung dabei 😀

    Lg., Klaus

    • Einen Faltnapf habe ich auch für Cabo. Der kommt nach Lust und Laune zum Wandern mit. Beim Camping ist er immer dabei. Die K9 Flasche mag ich so, weil sich das nicht getrunkene Wasser aus dem Deckel so einfach in die Flasche zurück schütten lässt.

  • Ich zelte mit drei (kleinen) Hunden. Ich habe mir einen 25 m Wanderzaun gekauft. Den positioniere ich so, dass ich von einem der drei Zeltausgänge in die Umzäunung komme. So brauche ich meine Tiere nicht anzubinden, und sie hauen nicht ab.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

%d Bloggern gefällt das: