Kalte Schnauze – Hundeblog

Troggle: Für Mensch-Hund-Teams mit Reisesucht

Sonnenuntergang-mit-Cabo-Ostsee-5860

Ihr kennt das bestimmt: Auf der Suche nach einem geeigneten Urlaubsziel seid ihr nach langer Suche endlich fündig geworden. Die Lage ist perfekt, die Unterkunft ist genauso, wie sie ihr euch vorgestellt habt, die Angebote vor Ort stimmen auch und der Preis ist perfekt. Doch kurz bevor ihr euren Traumurlaub dingfest machen wollt, stellt ihr fest, dass das Mitnehmen von Hunden leider nicht erlaubt ist. So ein Mist!

Klar können Sie bei uns Urlaub machen! Ach, mit Hund? Nein, das geht nicht.

Ich bin mir sicher, dass das jedem von euch schon mal passiert ist. Ihr habt euch schwarzgeärgert, weil dieses spezielle Angebot nur für Familien oder Personen ohne Hund vorbehalten ist. Warum müssen wir Abstriche machen, wenn es um den Urlaub mit Hund geht? Klar, die machen wir unseren Hunden zuliebe gern. Aber muss das wirklich sein?

Genau das hat sich Diplom Designer Bernd Huth aus Hannover auch gefragt. Auch er hat lange etwas für sich und seinen Hund Travis gesucht. Nur mit Glück ist er im Internet fündig geworden und hat einen tollen Urlaub an einem wilden Strand von Estland verbracht. Inklusive komfortabler Holzhaus-Romantik mitten im Wald, entspannter Zweisamkeit mit Hund, ausgiebigen Strandspaziergängen, schnüffelintensiven Walderkundungen, viel Sport und anregenden Gesprächen mit seiner Gastgeberin.

Wie gesagt, Bernd hatte Glück. Beim nächsten Mal weniger. Er wollte das ändern und fragte eine gute Freundin und Touristikerin um Rat: Kirsten Harms. Gemeinsam mit ihr und ihrer Agenturpartnerin Britta Krämer, tat sich Bernd schließlich zusammen und gründete Troggle.com – eine Plattform für Reisesüchtige mit Hund(en). Da ich die Idee großartig finde, habe ich die 3 interviewt und sie über Troggle ausgequetscht. Viel Spaß beim Lesen!

Was war ausschlaggebend für euch, ein Portal für anspruchsvolle Reisen mit Hund ins Leben zu rufen?

Kirsten: Uns ist es ein Anliegen, aus der wunderbaren Vielfalt an Unterkünften, die wir schon immer beim Reisen geschätzt haben, auch beim Urlaub mit Hund eine bunte Auswahl zu haben. Wir wollen allen, denen individuelle und besondere Unterkünfte am Herzen liegen, diese Auswahl auch beim Reisen mit Hund bieten, ob Bed & Breakfast, Campingplatz oder Vier-Sterne-Hotel.

Die Konkurrenz im Internet ist groß. Gerade Hunde-Reise-Blogs wie zum Beispiel Hunde-Reiseführer oder HundeReisenMehr sind sehr beliebt bei den Hundehaltern, weil sie mit authentischen Erfahrungsberichten beim Leser punkten. Wie wollt ihr das toppen bzw. was macht ihr anders und vielleicht sogar besser?

Bernd: Wir sehen uns nicht als Konkurrenz zu Hunde-Reise-Blogs. Wir bieten vielmehr eine Plattform mit einer sehr großen Bandbreite an unterschiedlichen Reiseideen, von Hundewanderungen über Baumhäuser bis zu Hotels und das von Spanien bis Estland. Troggle lädt zum Stöbern ein, lässt sich aber auch bequem über eine individuelle Suche filtern. Unser Format ist damit vielleicht etwas „klassischer“, und erreicht auch diejenigen, die sich in Blogs nicht so zuhause fühlen. Unser Blog ist somit ein „Add-on“ für diejenigen, die an Reiseberichten und unterschiedlichsten Themen rund um den Hund interessiert sind. Und natürlich freuen wir uns auf den Dialog mit den Besuchern unserer Seite.

Wie seid ihr auf den Namen „Troggle“ gekommen und was bedeutet er? Troggle_logo

Britta: Wir haben lange überlegt und irgendwann stand das Wort im Raum: „Troggle“. Es ist ein Portmanteau- bzw. Kofferwort das sich aus „travel“ und „dog“ zusammensetzt. Für uns schwingt in dem Wort all das mit, was einen entspannten Urlaub mit Hund ausmacht: mit dem Hund an einsamen Stränden toben, gemeinsam Spuren im Schnee hinterlassen, Einmaliges mit Kind und Kegel und Hund erleben, Wandern und die Natur erkunden…

Individuell, authentisch und ästhetisch sind die Kriterien, die ihr bei der Auswahl der Unterkünfte zugrunde legt. Warum sind euch ausgerechnet diese Attribute so wichtig?

Kirsten: Britta und ich haben den Schwerpunkt unserer Agentur auf hochwertige touristische Nischenprodukte gesetzt. Da sind diese drei Eigenschaften die wichtigsten Voraussetzungen für ganz besondere Urlaubsangebote und –destinationen. Wir setzen auf Gastgeber, die bewusst ausscheren, um eine wertvolle Alternative zum standardisierten und auswechselbaren Reiseangebot zu bieten.

Ihr empfehlt ausschließlich Unterkünfte, die über eine ehrliche Hundefreundlichkeit verfügen. Das klingt erst mal super, doch wie genau definiert ihr diese?

Bernd: Ehrliche Hundefreundlichkeit ist einfach mehr als nur ein Wassernapf im Zimmer und ein Hundekeks zur Begrüßung. Viele der Gastgeber sind selbst Hundebesitzer und wissen daher aus eigener Erfahrung, welche Bedürfnisse Gäste mit Hund haben. Es muss nicht immer das eingezäunte Gelände oder der hoteleigene Agility Parcours sein, denn die Bedürfnisse von Gast und Hund sind genauso individuell wie unsere Ziele.

Bernd: „Wir sehen uns nicht als Konkurrenz zu Hunde-Reise-Blogs.“

Wir waren beispielsweise gerade in der Bretagne in einem schönen alten Bretonischen Haus, das relativ einsam am Ende eines Feldweges lag. Das Grundstück war rundherum von Feldern umgeben und nicht eingezäunt. Für unseren Hund Travis war das kein Problem: Er hat den Garten nur durch das Tor betreten und verlassen, obwohl daneben alles offen war. So hatten wir dort eine tolle Zeit, auch wenn ein solches Grundstück für viele andere Hundebesitzer eher ein Albtraum wäre. Es ist eben nicht jedes Ziel für jeden gleich gut geeignet, daher ist uns eine große Bandbreite wichtig.

Derzeit gibt es rund 19 Unterkünfte mit Hund auf eurem Portal. Die Bandbreite reicht vom Bed and Breakfast über den Camper-Verleih und das Bio-Feriendorf bis zum Baumhaus. Woher kommen die Tipps und wie wollt ihr euer Angebot zukünftig ausbauen?

Britta: Die Häuser, die bisher auf Troggle präsentiert werden, kennen wir zum größten Teil persönlich, andere wurden uns von Menschen empfohlen, deren touristischem Blick wir sehr vertrauen. Bernd bekommt zudem immer wieder Empfehlungen aus der „Hundeszene“, sei es zufällig beim Waldspaziergang, in der Hundeschule oder in der Mantrailing-Gruppe.

Kirsten: „Wir setzen auf Gastgeber, die bewusst ausscheren.“

Euer nächstes Urlaubsziel mit Hund? 

Bernd: Wir werden auf alle Fälle noch mal im Herbst für ein verlängertes Wochenende nach St. Peter-Ording fahren und uns am Strand den Wind um die Nase pfeifen lassen. Für den Sommerurlaub im nächsten Jahr recherchiere ich gerade eine Tour entlang der Ostseeküste bis Masuren, wunderbar entspannt, auf netten Campingplätzen oder in tollen Ferienhäusern mit viel Natur drum herum und dem Strand vor der Tür. Ganz besonders freue ich mich schon jetzt auf die Masurische-Seenplatte, das sogenannte Land der tausend Seen. Das wird auch unserem Hund Travis gefallen – der liebt Wasser!

Vielen Dank für das Interview!

Und ihr?

Was war euer schönstes Reisziel mit Hund und wie seid ihr fündig geworden? Erzählt mir, was für euch einen rundum gelungenen Urlaub mit Hund ausmacht. Ich freue mich auf eure Antworten.

5 CommentsLeave a comment

  • Liebe Silvana,

    damit triffst du bei mir absolut einen Nerv. Ich buche normalerweise immer über airbnb, wenn wir nicht gerade Campen. Bisher auch mit Moe immer mit Erfolg, außer bei unserem ersten Mal. Da kamen wir nach 8 Stunden Fahrt in Karlsruhe an und man hatte vergessen, dass wir mit einem Hund anreisen würden – obwohl wir das mehrfach erwähnt hatten, denn wir hatten uns auch nach Parks in der Nähe etc für Moe erkundigt.

    Zum Glück war es dann kein Problem und wir durften bleiben, aber wenn man diesen Moment einmal erlebt hat, denkt man sich: Bitte nicht wieder!

    Troggle werde ich mir also sehr genau anschauen und gegebenenfalls mal testen. Vielen Dank für das Interview und die Anregung!

    Liebe Grüße
    Nicole

    • Liebe Nicole,

      das habe ich auch noch nie gehört, dass man einen Urlaub mit Hund bucht und am Urlaubsort niemand mehr etwas davon wissen will. Da habt ihr aber Glück gehabt, dass es dann doch kein Problem für euch und Moe gab. Sachen gibt’s. Mir ist es bisher nur passiert, dass ich ein schönes Angebot gesehen habe, aber Hunde nicht willkommen waren. Darum finde ich Troggle ganz interessant, weil es dort eben nur Dinge für Mensch-Hund-Teams gibt, die zudem auch noch etwas Außergewöhnliches beinhalten.

      Liebe Grüße zurück!
      Silvana

  • Liebe Silvana,

    ich bin sehr froh, dass ich über deinen Blog und diesen Beitrag gestolpert bin!

    Das Reisen mit meiner Elisa ist in Hotels immer wieder spannend. Meine Erfahrung zeigt leider, dass nicht alles, was als hundefreundlich angepriesen wird, das auch tatsächlich ist. Oft darf der Hund nicht zum Essen mitgenommen werden, die nächste Gassimöglichkeit ist eine halbe Ewigkeit entfernt oder man wird als Gast zweiter Klasse mit Zimmern abgespeist, die „sowieso mal wieder renoviert werden müssten“. Und ein bisschen mehr Auswahl als „Bayern oder Nordsee?“ darf es dann auch gern sein – daher freu ich mich über jede Anregung für neue Reiseziele!

    Liebe Grüße,
    Sarah

    • Hey Sarah,
      freut mich, wenn ich dir einen Tipp an die Hand geben konnte. Es ist wirklich zum Verrücktwerden, was manche Gastgeber als hundefreundlich bezeichnen. Hoffe, du findest bei Troggle was Besseres.
      LG Silvana

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

%d Bloggern gefällt das: