Kalte Schnauze – Hundeblog

Welche Kamera macht die besten Fotos beim Wandern und auf Reisen?

Diese Frage stelle ich mir momentan immer wieder. Denn eines steht fest: Meine gute, alte, vollformatige Spiegelreflexkamera ist für mich nicht mehr tragbar. Das meine ich wortwörtlich. So sehr ich sie liebe und den satten Sound des Spiegels mag, wenn ich auf den Auslöser drücke, so ist sie doch beim Wandern und auf Reisen von der Größe, vom Gewicht und auch vom Handling keine Option mehr. Wer hier aufmerksam mitliest, weiß, dass ich schon im vergangenen Jahr gestöhnt habe, dass mich meine Kameraausrüstung beim Wandern stört.

Seitdem bin ich eigentlich nur noch mit der Canon PowerShot S120 unterwegs. Obwohl wir anfangs keine großen Freunde waren. Ich hatte sie mir vor zwei Jahren zugelegt, in der Hoffnung, mit ihr einen guten Kompromiss zu meiner DSLR machen zu können. Natürlich ist die Bildqualität der kleinen Kompakten nicht mit der Profikamera zu vergleichen. Für meine Blogartikel fand ich sie schließlich doch ausreichend. Zumal ich wieder mehr Spaß beim Wandern empfand und mein lädierter Nacken mir das reduzierte Gewicht auf den Schultern ebenso dankte.

Nun bin ich wieder an einem Punkt angekommen, an dem ich mit der Canon PowerShot S120 hadere. Vor allem die Bildqualität lässt meinem Perfektionismus keine Ruhe. Zu viel muss ich im Nachhinein bearbeiten, damit ich mit dem Ergebnis zufrieden bin. Nur bei perfekten Lichtbedingungen leistet die S120, was ich von ihr erwarte. In der Summe zu wenig für meinen Geschmack. Oder doch Jammern auf hohem Niveau?

Gibt es die perfekte Reisekamera für mich?

Auch das frage ich mich in letzter Zeit öfter. Denn ich suche eine System- oder Kompaktkamera, die mich beim Wandern nicht stört, schön leicht ist, am besten noch in die Jackentasche passt und trotzdem scharfe Landschaftsfotos und hin und wieder schöne Fotos in Bewegung macht, egal ob die Sonne scheint oder es bewölkt ist. Dann möchte ich endlich ein klappbares Display haben, damit ich mich für bestimmte Fotos nicht immer so verrenken muss. Ja, und eine Panoramafunktion wäre auch toll. WLAN/NFC/GPS und oder Blutooth wären ebenfalls spitze, damit ich die Fotos flott auf mein Smartphone übertragen und die sozialen Kanäle damit befeuern kann.

Welche Kameras kommen für mich infrage?

  1. Sony Alpha 6000 mit Kit 15-50 für etwa 600 Euro
  1. Canon PowerShot G7x Mark II für etwa 556 Euro
  1. Olympus PEN E-PL8, AF 14-42 in braun für etwa 600 Euro

Mit Kamera Nummer 1 liebäugele ich schon ein ganzes Jahr. Ich hätte mir die Sony Alpha 6000 damals wirklich gerne gekauft, wenn da nicht mein altes Auto mit einer ziemlich teuren Reparatur dazwischen gekommen wäre. Sie entspricht allen oben genannten Anforderungen, außer dass sie eher nicht in meine Jackentasche passt. Hinzu kommt, dass das Kit-Objektiv nicht so dolle Bewertungen bekommen hat und ich mich eigentlich nicht auch noch mit der Suche nach einem adäquaten Objektiv rumschlagen möchte. Wenn ich aber eine gute Bildquali will und das bei möglichst unterschiedlichen Lichtverhältnissen, werde ich da nicht drum rumkommen.

Kamera Nummer 2 nimmt mir die Suche nach einem geeigneten Objektiv direkt ab. Denn die Kompakte PowerShot G7x Mark II kommt mit festeingebauter Linse daher. Für mich ein Pluspunkt, weil ich so davon abgehalten werde, wieder diverse Optiken anzuschaffen wie bei meiner Spiegelreflex. Und genau das möchte ich nicht. Ich will auf Wanderungen und Reisen nur eine Kamera dabei haben und nicht wieder zwei bis drei Wechselobjektive mitnehmen. Nachteil an der Canon PowerShot G7x Mark II ist die fehlende Panoramafunktion. Liebe Canon-Ingenieure, warum habt ihr ausgerechnet darauf verzichtet, wo diese Funktion nun wirklich zum Standard gehört!?

Kamera Nummer 3 macht mich wegen ihres Retro-Looks optisch ziemlich an. Das ist mir wirklich peinlich, denn auch bei einer Kamera sollte es doch eher auf die inneren als auf die äußeren Werte ankommen. Es ist aber auch kein Geheimnis, dass die Macher eine Mädchen-Kamera bauen wollten, die vor allem Bloggerinnen und Selfie-Addicted-People ansprechen soll. Bloggerin bin ich. Check! Selfie-addicted so gar nicht. Egal. Bei der Olympus PEN E-PL8 soll laut Testberichten jedoch nicht nur das Äußere überzeugen, sondern ebenso die Technik. Auch hier habe ich wieder das Problem mit den Wechselobjektiven und dem schlecht besprochenen Kit-Objektiv. Grrrr! Ansonsten entspricht sie auch meinen oben genannten Anforderungen.

Hilfeeeeeee!

Im Sternzeichen Waage Geborene sind vor allem für ihre Entscheidungsfreude bekannt. NICHT! So: Und da stehe ich nun, ich armer Thor, und bin so klug als wie zuvor. Darum brauche ich eure Hilfe. Habt ihr mit den genannten Kameras Erfahrungen gemacht? Könnt ihr mir Entscheidungshilfe leisten? Oder wollt ihr mich sogar noch mehr verwirren, weil ihr ganz andere Tipps auf Lager habt? Über eure Hilfe würde ich mich sehr freuen!

Ach so! Falls ihr mich davon überzeugen möchtet, bei der PowerShot S120 zu bleiben: Die Gute hat ein Problem beim Fokussieren. Wahrscheinlich ein Sandkorn vom letzten Ostseeurlaub, das Ärger macht. Ob sich die Reparatur lohnt, muss ich noch herausfinden.

Sonnenuntergang Dierhagen Strand – Ostsee. Aufgenommen mit der PowerShot S120 und Sand im Getriebe. 😉

11 CommentsLeave a comment

  • Bei der Auswahl kann ich Dir leider nicht helfen, liebe Silvana

    für Deine Kompakte kann ich Dir nur den Tipp geben, versuche mal mit dem Staubsauer auf ganz kleiner Stufe das störende Element auszusaugen. Bei ausgefahrener Linse das Rohr vorsichtig aufsetzen. Hat bei meiner Freundin die Linse wieder klar gemacht. Vielleicht hilft es bei Dir auch!

    LG Elke, die auch Nackenschmerzen hat, weil die Kamera zu schwer ist.

    • Lieben Dank für deinen Tipp, Elke. Ich glaube die Linse ist nicht das Problem. Irgendwo im Motor sitzt das Sandkorn, was ein komisches Kratzen/Knartzen beim Fokussieren verursacht. Manchmal stellt die Kamera noch scharf, dann geht es wieder gar nicht. Ich muss die mal zum Canon Service bringen und mir einen Kostenvoranschlag machen lassen.

      Zu den Nackenschmerzen: Das ist bei mir momentan echt nicht mehr lustig. Bin sogar deswegen 1,5 Wochen ausgefallen. Nun bekomme ich manuelle Therapie und hoffentlich Übungen zur Stärkung der Muskulatur. Zurzeit darf ich nur Streckübungen machen.

      • Der Nacken, wenn der mal eine Schwachstelle bildet, macht wirklich Probleme. Schon seit Jahren wache ich meist mit Kopfschmerzen auf, die vom Nacken ausgehen und jede Wanderung mit der schweren Kamera, macht das Ganze unerträglicher. Ich liebe die Fotografie und suche händeringend nach einer Alternative die Kamera anders zu transportieren.

        Traurige Wahrheit ist, mit jedem Jahr auf dem Buckel wird es unwahrscheinlicher, dass ich das noch lange durchhalte.

        Ich drücke Dir die Daumen, dass Du eine gute Alternative findest und lese mit 😉

        Liebe Grüße
        Elke

  • Zur a6000 brauche ich nicht viel zu sagen…ich bin damit sehr zufrieden! Hast du dir die Kompakten von Sony mal angeschaut? Die sollen einen ziemlich guten Job machen, Erfahrungen habe ich damit nicht. Diese z.B. : sony rx100 iii
    Das ist echt großer Mist mit deinem Nacken, wünsche dir dass endlich besser wird!
    LG Birgit

    • Ja, die Kompakten von Sony habe ich mir auch angesehen. Für Kompakte haben die aus dieser Serie verdammt stolze Preise. Ich werde wohl nicht umhin kommen, mal in ein Fachgeschäft zu gehen und mich ausführlich beraten zu lassen.

  • Wie du weißt, bin ich mit der Olympus PEN sehr zufrieden. Ich kann auch bei dem Kit-Objektiv nicht meckern.
    Und sie ist um einiges leichter als die Spiegelreflexkamera. Mein Nacken dankt es mir jeden Tag …

    Ich wünsche dir schnelle Besserung!

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

  • Unsere perfekte Kamera für Wanderungen ist die Sony Sony Alpha 5100. Sie ist etwas kleiner und leichter wie die Alpha 6000. Mir persönlich ist die Alpha 6000 aber beim Wandern ein kleines bisschen zu gross. Der Autofokus und die Serienbild-Geschwindigkeit sind bei der Alpha 6000 ganz toll bei tobenden und schnell rennenden Hunden, der Autofokus der Alpha 5100 ist etwas langsamer. Bei Wanderungen brauchen wir aber eigentlich keinen super schnellen Autofokus. Was mir bei der Alpha 5100 auch besser gefällt ist das Display. Es lässt sich komplett um 180° drehen und ist damit noch vielseitiger.
    Mit dem Kit-Objektiv der Sony Kameras wurde ich nie ganz glücklich. Das perfekte Objektiv haben wir im Zeiss Objektiv SEL1670Z gefunden. Es ist unglaublich vielseitig und macht sich super in allen Lebenslagen. Neben diesem einen Objektiv brauchen wir keine weiteren Objektive mehr. Der grösste Nachteil des Objektivs: Es ist nicht ganz günstig.
    Die Alpha 5100 mit dem Objektiv SEL1670Z wiegt 625g und ist auf all unseren Ausflügen, Wanderungen und Reisen mit dabei.

    Liebe Grüsse,
    Tanja mit Tux

  • Ich bin mit Sony sehr zufrieden. Ich habe ein Handy Xperia z3, das gute Fotos macht, dann habe ich einen kleinen Sony-Klickomat, der macht schon sehr gute Aufnahmen und ist klein und leicht. Für meine Blog-Fotos habe ich eine Sony-Spiegelreflexkamera aus der Alpha-Serie, mit diversen Objektiven von Tamron. Das alles ist relativ günstig zu haben und von mir aus gesehen empfehlenswert.

  • Die Olympus PEN E-PL8, AF 14-42 gehört zwar mit der Sony zu den teuersten Geräten aber ich weiß was sie wert ist. würd mir die Olympus PEN E-PL8, AF 14-42 jederzeit wieder kaufen

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

%d Bloggern gefällt das: