Kalte Schnauze – Hundeblog

Als ich auszog, ein Burgfräulein zu sein

Da ist sie, meine Chance. Einfach aus dem Nichts spuckten es mir die Sozialen Netzwerke vor die Füße. Die Generaldirektion Kulturelles Erbe (GDKE), die Rhein-Zeitung und die Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz suchen einen Burgenblogger, der für ein halbes Jahr auf Burg Sooneck sein Quartier aufschlägt und über Land und Leute berichtet.

Was habe ich sie Anfang des Jahres bewundert: Journalistin Meike Winnemuth mit Hund Fiete. „Das Deutschland-Projekt: Zurück auf Los – 12 Monate, 11 Städte (und eine Insel).“ Eine Weltreise und einen Bestseller später, ist sie wieder ein Jahr unterwegs, um Land und Leute kennenzulernen. Doch diesmal hat sie ihr Vorhaben abgebrochen. Dafür bin ich jetzt an der Reihe, das große Los zu ziehen – und ich werde es durchziehen. Wie alles, was ich in Angriff nehme. Ich bereise nicht die Welt, und auch keine elf deutschen Städte sowie eine Insel. Ich habe auch keine halbe Millionen bei Günther Jauch gewonnen. Doch ich kann für ein halbes Jahr wie ein Burgfräulein leben und die Menschen im Mittelrheintal und ihre Heimat kennen- und verstehenlernen. Was für ein Glück! Cabo ist natürlich mit dabei. Denn über Hunde ist es noch leichter, mit Menschen ins Gespräch zu kommen.

Mein Instinkt zeigt mir den Weg

Sechs Monate lang darf ich das machen, was mir so viel Spaß macht: schreiben! Die Themen suche ich mir selbst aus. Nichts leichter als das. Mein Instinkt und meine Neugier leiten mich. Das war schon immer so. Natürlich überprüfe ich zunächst das Mittelrheintal hin auf seine Wandertauglichkeit. Dabei sehe ich nicht nur viel von meiner neuen Heimat auf Zeit und koste die Weine der Region, sondern komme automatisch mit den Leuten ins Gespräch – während der Wanderungen und bei diversen Einkehrmöglichkeiten. Und dabei finde ich heraus, was die Menschen bewegt – Positives wie Negatives. Ich höre genau zu und beobachte. Denn das kann ich neben dem Schreiben besonders gut. Das liebe ich an meinem Job – als freie Journalistin und Bloggerin.

Die Kamera ist gepackt, die Akkus sind geladen

Wie immer halte ich alles mit meiner Kamera fest, um euch später an den Eindrücken hier auf meinem Blog, auf Facebook, Twitter und Instagram teilhabenzulassen. Doch diesmal mache ich es anders als sonst. Denn ihr dürft bei diesem Projekt mitmachen. Stellt mir Fragen, gebt mir Aufgaben oder kommt mich besuchen! Was wolltet ihr schon immer mal über das Mittelrheintal, seine Menschen und das Leben in einer Burg wissen? Ich finde es für euch heraus. Und ich bin mir sicher, dass mir dabei das ein oder andere Missgeschick passiert, das ich wie immer mit der nötigen Portion Selbstironie textlich verarbeite.

Top oder Flop?

In der Rhein-Zeitung lest ihr dann auch, wie es mir und Cabo während der sechs Monate ergeht: in der Burg Sooneck, unserem neuen Zuhause, auf unseren Erkundungstouren durch das Mittelrheintal mit seinen 40 Burgen und Burgruinen, den romantischen Orten und freundlichen Menschen – und dem Tal, in dem es ziemlich eng ist und durch das täglich hunderte von Güterzüge donnern. Ich bin gespannt, wie ich auf diese Gegensätze reagiere. Wird es mir dort zu eng und zu laut? Oder überwiegen die Vorzüge? Und wann bin ich es leid, den weiten weg und die vielen Stufen hoch zu meiner Wohnung in die Burg zu laufen? Und wer weiß: Vielleicht bin ich durch diese Chance meinem Ziel, ein Buch zu schreibe, näher als ich denke.

Ja, so würde ich es machen, wenn am 3. November der Burgenblogger feststeht und ich 2015 mit Cabo auf Burg Sooneck einziehe.

6 CommentsLeave a comment

  • Ich drücke dir ganz ganz feste die Daumen! Solltest Du Burgenbloggerin werden werde ich Deine Bericht noch gespannter verfolgen!

    Liebe Grüße aus Limburg!

    Jörg

    • Ich bin mal gespannt, wer da in die engere Auswahl kommt, Jörg.
      Die Bewerbungen sind unglaublich vielfältig.

  • Da bin ich aber auch mal sehr gespannt, ob du in die engere Auswahl kommst, oder gar den Zuschlag erhälst. Sicher ist, dass diese Aufgabe zu dir passt und du was draus machst. Ganz sicher. Und ich bewundere, dass du diese Herausforderung annehmen würdest. Viel Glück und Erfolg!!

  • Ich wollte gerade schon den ersten Besuch mit dir absprechen und dachte, ich hätte diese tolle Info verpasst. Schade… es ist noch nicht so weit, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Auf jeden Fall sind alle Daumen gedrückt

  • Oh gerade erst gelesen,

    du kommst ganz sicher in die engere Wahl, ganz sicher!
    Die Voraussetzungen bringst du ja tatsächlich mit.
    Ich drücke dir beide Daumen und die dicken Zehen noch dazu.
    LG Elke

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

%d Bloggern gefällt das: