Kalte Schnauze – Hundeblog

Sweet dreams: So schläft der Hund von heute

Es gibt das weiche Kissen, das extra dicke und gepolsterte Lederbettchen, das stylische Sofa, den guten alten Flechtkorb mit flauschigem Innenleben, den mollig-warmen Kuschelsack oder die praktische Reisedecke, die im besten Fall von unten isoliert ist, den Hund vor Nässe schützt und warm hält.

Wer heute für seinen Vierbeiner eine passende Schlafgelegenheit sucht, die Bello nicht nur schöne und unbeschwerte Träume beschert, der hat im Internet und einschlägigen Fachhandlungen die Qual der Wahl. Für jeden Hund gibt es das passende Schlafgemach. Dabei schlafen die meisten Vierbeiner doch eh bei uns im Bett. 😉

Doch für die Zeit außerhalb der menschlichen Schlafstätte suchen wir natürlich eine passende Alternative für unseren besten Freund, die dem gemeinsamen nächtlichen Lager in nichts nachsteht.

Opas Rheumadecken

Bisher hat Cabo immer auf den alten dicken Rheumadecken meines Opas gelegen. Die waren warm, weich und hatten eine schöne Größe für meinen langen Spanier. Um die Rheumadecken zu schützen, hat meine Mutter aus alter und ausrangierter Bettwäsche Bezüge genäht. Lange Zeit war ich mit diesen individuellen Schlafplätzen für meinen Hund sehr zufrieden.

Aber irgendwann bildete ich mir ein, dass die Rheumadecken nicht mehr das sind, was sie mal waren. Ich wollte etwas für Cabo, wo er sich anlehnen und reinkuscheln kann. Schließlich wird er auch älter und muss entsprechend gebettet werden. Ob er das auch so sah, war mir egal. Ich wollte ihm etwas Gutes tun.

Bei meinem Gassi im World Wide Web bin ich vielen Hundebetten begegnet: handgemachten, industriellen, außergewöhnlichen, scheußlichen und wirklich stilvollen. Es waren einige in der engeren Auswahl, die es fast mit den Rheumadecken meines Opas aufgenommen hätten. Aber eben nur fast. Letzten Ende gab ich meine Suche auf.

Und dann kam Muddi

Da kam meine Mutter auf einmal mit einem Hundebett um die Ecke. Sie hatte noch etwas Stoff übrig, und den fehlenden Rest hat sie kurzerhand besorgt und ein paar Stunden an der Nähmaschine im Keller verbracht. Muddi, ich könnte dich knutschen!

Das Hundebett ist genauso geworden, wie ich es mir vorgestellt habe. Kuschelig, weich und zum Anlehnen. Das Innenteil kann ich wenden und alles zusammen in der Waschmaschine bei 30 Grad mit Feinwaschmittel waschen. Und wenn Cabo nicht aufpasst, wird es mein neuer Lieblingsplatz. 😉

Und die Rheumadecken? Für die hat meine Mutter auch schon Pläne. 😀

Süße Träume!

Cabos-neues-Bettchen–DIY-2478 Kopie

Das Innenteil kann gewendet werden.

Cabos-neues-Bettchen–DIY-2477 Kopie

Jedes Teil kann bei 30 Grad in der Waschmaschine mit Feinwaschmittel gewaschen werden.

Cabos-neues-Bettchen–DIY-2479

Kuschelig und weich ist das neue Hundebett.

         

15 CommentsLeave a comment

  • Wow, das ist natürlich toll, ich suche übrigens auch noch ein maßgeschneidertes Bettchen für unter meinen WoMo-Tisch 😀 😀 😀

    Liebe Grüße, Klaus

      • Oha, nun bringst du mich aber in Bedrängnis 😀 Hier schwebt bereits seit einiger Zeit der Gedanke eines Wanderertreffens im Sommer 2016 im Raum herum 😉 da könnte man ja mal nachmessen. Ich hätte dann eines aus braunem Kunstleder ca. 70 x 90 cm abzugeben / zu verschenken. Da ist leider der Rand ein wenig zu dick und zu hoch für unter den Tisch 🙁

        Liebe Grüße, Klaus

        • Prima, bei einem Wandertreffen im Sommer wäre ich gern dabei. Da findet sich dann auch eine Lösung für Davys Hundebett. ???

  • Mensch Cabo, Muddi ist die Beste. Was für ein schönes Hundebett und der Stoff gefällt mir auch ausgesprochen gut. Cabo, du ahnst ja nicht was du für ein Glück hast. Ich finde nämlich, dass die schönen Angebote im Internet eher sehr rar sind, die Übrigen, sagen wir mal ziemlich scheußlich. Also sweat dreams und gut Kuschel!! Wir riechen uns !! Scotty und Bobby

  • Wir durften ja schon die Tage einen kleinen Blick auf das Bett erhaschen und waren begeistert. Es ist wirklich toll geworden und es ist schön, wenn man so talentierte Familienmitglieder hat 😉

    *wuff* und liebste Grüße

    • Ja, es ist wirklich total schön geworden. Ich bin sooo stolz auf meine Muddi. Vielleicht nehme ich doch mal Nachhilfe im Nähen bei ihr. Kann ja nicht angehen, dass sie so schöne Dinge machen kann und ich bekomme gerade mal nen Knopf angenäht. 😀

  • Meine Erfahrung ist (mit Hundebetten und ähnlichem) dass sich Haustiere (habe hund und Katzen) durchaus ihr eigenes Platzchen suchen und nicht unbedingt die gekauften nehmen. Vielleicht gibts da Unterschiede 🙂

  • Ist richtig hübsch geworden ^^ Meine Mutter hat auch für alles und jeden genäht. Wenn sie das sehen würde, würde sie bestimmt auch gleich nie Nähmaschine anwerfen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

%d Bloggern gefällt das: