Kalte Schnauze – Hundeblog

Oje, Diagnose HD!

Was durch den Reim in der Überschrift lustig klingen mag, ist in der Realität alles andere als das. Javi hat eine Hüpfgelenksdysplasie (HD) – und das nicht zu knapp. Links schwere HD, rechts mittlere HD. Das heißt: Javis Hüftgelenke sind fehlentwickelt. So sitzt der Oberschenkelkopf nicht ausreichend tief und dadurch locker in der Hüftpfanne. Das führt dazu, dass sich der Knochen des Oberschenkelkopfes stärker im Gelenk hin und her bewegt als bei normalen Hüftgelenken. Durch die „lockere Hüfte“ reibt der Oberschenkelkopf an Knorpel und Knochen der Gelenkpfanne, das zum Gelenkverschleiß (Arthrose) führt. Dass das schmerzt, kann sich wohl jeder vorstellen.

Bei Javi stand der Verdacht auf HD bereits in der zweiten Woche, die er bei mir war, im Raum. Ich habe ihn so schnell bei meinem Tierarzt/Osteopathen vorgestellt, weil mir direkt aufgefallen war, dass er hinten komisch läuft und auch sehr berührungsempfindlich an der Hinterhand war. Nach der osteopathischen Behandlung war beides zum Glück wesentlich besser. Trotzdem: Die dunkle „Verdacht-auf-HD-Wolke“ hing Weihnachten und Neujahr tief über uns und belastete mich sehr. Ich sollte im Januar durch Röntgenaufnahmen in der Klinik abklären lassen, wo wir genau bei Javis Hüfte dran sind.

Letzten Endes wurde es Anfang Februar. Starker Wurmbefall, den Javi wohl noch aus Spanien mitgebracht hatte, kam dazwischen. Er hat mir Spulwürmer vor die Füße gespuckt. Da wollte ich ihn nach den zwei Wurmkuren nicht sofort in Narkose legen lassen. Die muss nämlich beim HD-Röntgen sein.

Das Ergebnis war schlimmer als angenommen: schwere und mittlere HD

So hatte ich doch noch irgendwie gehofft, dass der Osteopath mit seinem Verdacht falsch lag. Hinzu kam, dass Javi nach dem Röntgen total beschissen lief. Klar, werden den Hunden beim HD-Röntgen die Beine ganz schön lang gezogen. Darum auch die Narkose, damit die Muskeln nicht gegen das Strecken arbeiten und noch mehr Blockaden verursachen. Warum auch immer, hat die Klinik noch Aufnahmen in der Frosch-Position gemacht und die Hüftgelenke damit extrem überbelastet.

Rechts im Bild seht ihr Javis linke Hüfte und wie schlecht der Oberschenkelkopf in der Hüftpfanne sitzt. Die rechte Seite (links) ist auch nicht so viel besser.

Also hieß es nach dem Röntgen-Termin wieder ab zum Osteopathen. Zum Glück spricht Javi auf diese Form der Behandlung sehr gut an. So ist sofort eine Verbesserung im Gangbild zu sehen. Unglaublich!

Wie geht es weiter?

In der Klinik wurde mir zu Physiotherapie und Muskelaufbau geraten, um eine Hüft-Operation so lange wie möglich hinauszuzögern. Es soll auch Hunde mit der Diagnose geben, die mit Physio und Muskeltraining ein Leben lang ohne OP auskommen.

Mein Tierarzt/Osteopath hat mir für den Muskelaufbau Zughundesport wie etwa Dogscooter empfohlen. Platt gesagt wird dabei der Hund mit einem Zuggeschirr vor einen Spezial-Tretroller gespannt und zieht diesen mitsamt Menschen.

Wie wird wohl unsere Zukunft aussehen: Wandern? Nasenarbeit? Zughundesport?

Ich kann mir das gut vorstellen. Sowieso alles, was ich in der Natur mit Javi unternehmen kann. Dennoch lässt sich das Thema „Dogscooter“ für mich nicht mal eben so umsetzen. Ich habe keine Ahnung vom Zughundesport. Ich muss mich da erst einlesen, einen Anfänger-Workshop besuchen und mich eingehend beraten lassen. Ohne Hilfe das Thema anzugehen, traue ich mir nicht zu. Dass Zughundesport etwas für Javi ist, glaube ich schon.

Wandern dürfen wir auch. Nur Stopps und abrupte Bewegungen sollen wir vermeiden. Also kein Agility, Ballspielen, Springen oder Zergeln. Einen Ball hat Javi bis dato eh noch nicht gesehen und Agi war noch nie mein Ding.

Aktuell mache ich mit Javi einen Online-Kursus bei Doggy Fitness von Martina Flocken (unbezahlte Werbung). Wir haben den sechswöchigen Hüftfit-Kursus gebucht. Ich zitiere:

Der Hüftfit Online Kurs ist ein 6-wöchiges Online Training, in dem du lernst, deinen Hund bei Hüfterkrankungen wie Hüftdysplasie und Hüftarthrose gezielt mit aktiven Übungen aus dem Bewegungstraining zu mehr Beweglichkeit und einer starken Muskulatur zu verhelfen. Auch die anderen Körperbereiche werden trainiert für einen gleichmäßigen Körperbau.

Wir beide haben sehr viel Spaß an den Übungen, die wir regelmäßig in unseren Alltag einbauen. Jede Woche gibt es einen neuen Trainingsplan zum Download mit entsprechenden Videoanleitungen. Gibt’s Fragen zu den Übungen, kann ich Martina über die Facebook-Gruppe „Doggy Fitness Training“ kontaktieren. Für mich als allererste Maßnahme, um Javis Hüftgelenksdysplasie anzugehen, genau richtig.

Wir finden unseren Alltag

Natürlich dürfen vor lauter Sorge um Javis Hüfte, Erziehung und Spaß nicht zu kurz kommen. Javi ist ein Secondhand-Hund, der keinen guten Start in sein Leben hatte. Alles werde ich nicht wiedergutmachen können. Das muss mir bewusst sein. Aber ich gebe mir Mühe, ihn für meinen Alltag einigermaßen sicher und fit zu machen – soweit er es zulässt.

Für Nasenarbeit ist Javi immer zu haben. So wusste er anfangs gar nicht, was er mit dem Brett und den Schiebern machen sollte. Und jetzt klappt es schon gut.

So sind wir vergangenes Wochenende mit sechs Hunden und sieben Menschen zehn Kilometer auf niederländischem Gebiet gewandert. Eine Einkehr auf halber Strecke mit leckerem Essen inklusive. Javi hat diese Feuertaufe mit Bravur bestanden! Ich war so stolz auf den Kerl.

Und so gibt es schon Tage, da vergesse ich, dass Javi nicht als Welpe mit allen Möglichkeiten und Chancen zu mir kam, sondern erst als Junghund mit Vergangenheit und HD. Einen schöneren Beweis, dass er bei mir ankommt und sich wohlfühlt, kann es nicht geben.

Stolz präsentiert Javi die bunte Damenrunde (v. l. n. r. ): Javi, Luna Fleurie, Leni, Bella und Wilma. Foto: Nina Anin.

7 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  • Liebe Silvana,
    die Diagnose HD ist wirklich keine schöne. Aber hier bei uns gibt es einige Hunde, die mit HD sehr gut leben und zurecht kommen. Ein befreundeter Hund (etwa in Javis Größe) wurden im vergangenen Jahr die Gold-Kügelchen-Geschichte implantiert. Er hat es sehr gut vertragen und ihm geht es richtig gut damit. Das ist sicherlich nicht das Mittel der ersten Wahl, aber für später evtl. eine Option. Du bist ja schon Bestens am Therapieren – das ist toll. Mach einfach weiter so und habt Spaß zusammen.
    Viele Grüße
    Martina

    • Hi Martina,
      Goldimplantate werde ich sicher in Erwägung ziehen, wenn es soweit sein sollte und es infrage kommt für Javi. Auch wenn mir in der Klinik (natürlich) davon abgeraten wurde. Eigentlich möchte ich ihm so eine schwere OP wenn möglich ersparen. Ich hoffe, dass wir vorerst auf dem richtigen Weg sind.

      Liebe Grüße
      Silvana

  • Es tut mir sehr leid, denn eigentlich wünscht man sich einen gesunden Hund. Nicht für sich selber, sondern für die Lebensqualität des Hundes. Ich hoffe, dass Ihr einen Weg findet, dass Ihr lange die OP vermeiden könnt. Ich bin aber sicher, dass es gut ist, dass Javi bei Dir ist. Du wirst Dich kümmern…..

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    • Ja, genauso denke ich auch, Sabine. Ich hätte Javi vom ganzen Herzen gewünscht, dass er ein gesunder Junge ist. Nun ja, jetzt heißt es, das Beste aus der Situation zu machen und möglichst nicht den Kopf hängen zu lassen. Ich werde für den kleinen Kerl alles tun.

      Viele Grüße und eine Streicheleinheit für Socke.

  • Wir können Goldakupunktur auch sehr empfehlen, unsere Belle konnte in Griechenland mit 4 Jahren kaum laufen – jetzt merkt man davon nach Muskelaufbau Gott sei Dank nichts mehr davon.

    Eine Freundin, allerdings überwiegend im Rhein-Sieg-Kreis bietet Einführungstage Hundesport an, sie erklärt die Unterschiede, stellt Zuggeschirre vor etc. (http://www.namilas-hundeschule.de/), vielleicht kennt sie ja jemanden bei euch in der Nähe!

    Lasst euch nicht unterkriegen!

  • Es ist sehr berührend, deine Liebe zu deinem neuen Gefährten zu spüren. Einen schönen Frühling für euch!
    Shirley Michaela Seul

Schreibe einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Die mit mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.