Kalte Schnauze – Hundeblog

Cabo – 1. Februar 2008 bis 29. Oktober 2018

Mein kleiner Knödel ist tot. Mein vollkommen gesunder Krummfuß ist gestern Nachmittag während unseres Spaziergangs plötzlich zusammengebrochen, hat gekrampft, bitterlich geschrien und ist kurze Zeit später im Auto auf dem Weg zur Klinik verstorben. Ich konnte nichts für ihn tun – außer festhalten, mit ihm reden, hoffen.

Ich bin nicht mehr ich. Ich kann es auch nicht begreifen, dass er mir so brutal genommen wurde. Die Bilder in meinem Kopf werde ich nie vergessen.

Es gab keine Anzeichen. Cabo war wie immer: fröhlich, gut drauf, mein kleiner Flitzi. Und für seine zehneinhalb Jahre war er fit wie ein Turnschuh. Ich habe ihn regelmäßig untersuchen lassen … Von Rente wollte Cabo noch nichts wissen.

Die Tierärzte können nur vermuten. Von einem Blutgerinsel haben sie gesprochen. Ich war nicht mehr aufnahmefähig.

Hätte mir einer gesagt, dass mein Herzhund 2018 stirbt, hätte ich ihn für verrückt erklärt. Mein ganzes Geld hätte ich darauf gesetzt, dass Cabo und ich noch eine Menge Zeit miteinander haben. Es war alles in Ordnung …

Ich weiß nicht, wie es weitergehen soll. Spazieren, wandern, fotografieren, Camping, Ausflüge ohne Cabo? Unvorstellbar für mich. Ich hoffe so sehr, dass er mir noch ein letztes Mal hilft und mir irgendein Zeichen gibt, was ich tun soll.

Der Blog wird bleiben, denn er ist meine persönliche Geschichte, mit diesem wundervollen Hund, den ich über alles liebe.

Es wird nicht der letzte Beitrag über meinen Partner mit der kalten Schnauze gewesen sein. Aber ich muss zur Ruhe kommen, begreifen, trauern, loslassen.

Cabo, du fehlst meinen Eltern und mir ganz schrecklich.

Knödel, ich liebe dich!

29 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  • Liebe Silvana, das tut mir schrecklich leid, ich habe Tränen in den Augen ! Mein herzliches Beileid, ich fühle mit Dir ! Eine tröstende Umarmung, Martina

  • Das tut mir unendlich leid… momentan hilft es gar nicht, aber er hat DIR jede Entscheidung abgenommen! Es sind fürchterliche Bilder, die du von seinem Letzten Moment hast – aber glaub mir: irgendwann werden die schönen Erinnerungen und Augenblicke Oberhand gewinnen! Drück dich und viel Kraft!

  • Run free, Cabo!!!!!!
    Silvana, fühl Dich fest umarmt!
    Wir schicken Dir alle Kraft um diese unfassbar schwere Zeit zu überstehen…
    Ich bin sprachlos und sehr traurig dass Cabo nicht mehr an Deiner Seite aber dafür tief in Deinem Herzen ist!!!

    Steffi

  • Liebe Silvana,
    wie ich dir bereits in meiner persönlichen Nachricht mitgeteilt habe, bin ich völlig fassungslos und kann dir gar nicht sagen, wie unendlich leid mir das tut. Dass einen das Schicksal so unvermittelt treffen kann, ist unbegreiflich. Cabo und du, ihr habt mich mein ganzes bisherige Bloggerleben begleitet und inspiriert. Immer habe ich mich über Fotos und Geschichten mit ihm und über ihn gefreut. Dieses Jahr durfte ich diesen tollen Kerl sogar persönlich kennen lernen. Nimm dir alle Zeit der Welt für den Abschied und ich bin mir sicher, Cabo wird dir ein Zeichen geben. Fühl dich gedrückt und bis bald!
    Tief traurige Grüße von Andrea

  • Zunächst auch hier mein aufrichtiges Beileid.
    Ich kann mich gut in Dich hineinversetzen. Ist doch erst letztes Jahr vor unseren Augen Draga an DCM verstorben und dann noch die beiden anderen Hunde kurz hintereinander (Alter und Tumore).
    Das macht einen fertig. Auch heute noch denke ich an die Wutze. Sei es bei bestimmten Trainings, sei es bei Strecken, die ich mit ihnen gewandert bin. Die Zeit heilt aber tatsächlich Wunden. Das wünsche ich Dir sehr. Alles Gute und denke an die schöne gemeinsame Zeit.
    LG Mungo und die Dobis.

  • Liebe Silvana, ein furchtbarer Schock, es tut mir sehr leid für Dich. Ich lese Deinen Blog sehr gerne, besonders, da unser Jasper fast genau so aussieht wie Cabo.
    Fühl Dich gedrückt, liebe Grüße aus dem Saarland, Barbara

  • Liebe Silvana,
    das tut mir ganz furchtbar leid, das Cabo so unerwartet plötzlich gegangen ist. Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll, aber ich weiß, wie schlimm das für Dich ist. Ich drücke Dich ganz fest und wünsche Cabo eine gute Reise. Ich bin mir sicher, dass er immer ein Auge auf Dich haben wird, wo auch immer er sein mag.
    Viele Grüße
    Martina

  • Liebe Silvana, mit Tränen in den Augen und einem dicken Klos im Hals schreibe ich diese wenigen Worte. In diesem Jahr waren wir zweimal in Sint Maartenszee. Dir und Cabo haben wir zu verdanken, dass wir das und auch die eingezäunte Freilauffläche überhaupt kennengelernt haben. Lass ihn weiter in Deinem Blog leben. Es wird Dir helfen, diese schreckliche Zeit der kommenden Wochen und Monate zu verarbeiten.
    Traurige Grüße aus Bremen von Jürgen.

  • Liebe Silvana, so plötzlich und mitten aus dem Leben gerissen ist brutal. Es macht deutlich wie unvermittelt unser aller Leben enden kann und dass wir es leben sollten, so gut es irgend geht. Mir wird ein wenig übel, weil ich weiß, Spike lebt seine letzten Monate und doch, es sind so schrecklich viele vor ihm gegangen, alle jünger als er.

    Liebe Silvana, ich schätze es wird lange dauern, bis Du diesen Schock verdaut hast. Er ist immer bei Dir, in Gedanken, in Geschichten und in Bildern und er hat Dich bis zur letzten Fernsehproduktion begleitet. DAS ist mir gerade in den Kopf gekommen. Er hinterlässt eine Lücke, aber er hat auch ganz viele geschlossen.

    Ganz liebe Grüße
    ELke

  • Liebe Silvana, da fehlen mir wirklich die Worte. Vor allem, weil es ja so unerwartet und plötzlich kam. Nimm Dir die Zeit für die Trauer, das ist sehr wichtig… und lass die Erinnerung an Cabo in diesem Blog weiterleben. Er gehörte einfach zu Dir und wir alle haben ihn sehr gemocht.

    Ganz liebe Grüße, ich drück dich mal…. Jörg

  • Oh scheiße! Wie unfassbar! Das tut mir unendlich leid!
    Wie gut, dass du in seinen letzten Minuten bei ihm sein konntest und er nicht alleine war…
    Fühl dich ganz feste gedrückt!
    Ich wünsche dir viel Kraft!!!
    Liebe Grüße, Frauke

  • Mein herzliches Beileid an dich. Ich bin mir sicher, das Cabo immer einen besonderen Platz in deinem Herzen einnehmen wird. Die glücklichen Erinnerungen an eure gemeinsamen Erlebnisse werden dir immer bleiben.

    Liebe Grüße, Davy und Klaus

  • Oh nein. Das tut mir unglaublich leid, Silvana.
    Mehr weiß ich dazu nicht zu schreiben. Worte können ohnehin nicht über den Verlust eines solch großartigen Freundes hinweghelfen.
    Mach’s gut Cabo, grüß meine Abra. ❤

    Mara

  • Oh nein… ich kann mir nicht vorstellen, nur erahnen, wie es so plötzlich ist, ich habe meine Ömmchen in 7 Wochen Abstand verloren, aber der Tod war schon jahrelang immer in Gedanken dabei, weil sie sehr alt, bzw schon sehr krank waren… mein herzliches Beidleid, und viel Kraft den Verlust zu verarbeiten, sie fehlen so schrecklich und die Welt macht einfach weiter…

  • Liebe Silvana,

    ich weiß einfach nicht was ich dir schreiben soll, weil vermutlich absolut nichts deinen Schmerz gerade lindern kann. Ich bin zutiefst geschockt und unendlich traurig über diese Nachricht. Es tut mir so sehr leid. Mir fehlen wirklich die Worte und ich kann die Tränen nicht zurück halten.

    Ich sende dir eine ganz feste Umarmung, viel Kraft für die kommende Zeit und wenn wir dir irgendwie helfen können, dann melde dich gern bei uns.

    Vicky & Timmy

  • Ihr Lieben!

    Ich bin überwältigt von eurer Anteilnahme. So viele Nachrichten haben mich auf den unterschiedlichsten Wegen erreicht, ihr habt mit mir eure Gedanken geteilt, mir Kraft und Mut zugesprochen oder mir eure Hilfe angeboten. Es ist schön zu sehen, wie ihr alle Cabos und meine Geschichte verfolgt habt. Dafür und für eure Anteilnahme bin ich dankbar. Auch wenn es mir natürlich lieber gewesen wäre, wenn das alles jetzt noch nicht hätte sein müssen. Aber für den Tod gibt es nie den richtigen Zeitpunkt. Egal wie und wann er kommt, es ist immer zur falschen Zeit.

    Dass mein Seelenhund so plötzlich und brutal am Montag aus meinem Leben gerissen wurde, werde ich wohl nie verstehen. Es war vollkommen sinnlos. Aber ich bin schon so weit zu sagen, dass ich nicht möchte, dass diese schrecklichen Bilder von Montag meine Erinnerungen an Cabo dominieren. Denn wir haben so unendlich viele schöne Momente erlebt in unseren gemeinsamen zehn Jahren. Die allein zählen!

    Ich kann mir unsere Fotos ansehen und empfinde dabei tiefe Dankbarkeit. Und ich weiß, dass ich wieder einen Hund in mein Herz lasse und ihm ein Zuhause schenke. Cabo hätte niemals gewollt, dass ich den Weg, den wir zusammen eingeschlagen haben, nicht fortsetze. Er fehlt mir schrecklich, ich weine viel, aber ich empfinde unendliche Liebe für Cabo. ♥️

    Ich bin mir sicher, das mein kleiner Spanier mir ein Zeichen gibt und mich auf die Spur bringt – so wie er das schon immer getan hat…

Schreibe einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Die mit mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.